Schlagwort-Archive: Fundstücke

Dinge, die ich im Netz und im wirklichen Leben so finde

Henkel weiß, was Frauen wünschen

Ich habe mir bei Henkel-Lifetimes eine Dosierhilfe für Waschmittel bestellt. Bei den Angaben zur Person gab es nicht die Möglichkeit, „Herr, Frau, Dr., Prof.“ oder sonstwas auszuwählen. Wozu auch?
Bezeichnend aber, dass die Sendung automatisch an Frau XY adressiert wird. Wenn jemand schon eine Waschmitteldosierhilfe bestellt, dann muss es sich dabei doch um eine Frau handeln. Aus Sicht der Markenprodukthersteller ist es also nach wie vor Frauensache: „Das bisschen Haushalt macht sich von allein, sagt mein Mann…“
Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die aktuelle Fernsehwerbung für diverse Waschmittel, Haushaltsgeräte und und und. Frauen, die den Urlaub in Form von frisch gewaschener Wäsche gleich mit nach Hause nehmen. Ich halt’s im Kopp nich aus.
Ich bin sehr gespannt, wann ob sich an diesem Bild irgendwann etwas ändert. Werden wir die „klassische“ Rollenverteilung überhaupt überwinden? Meine Hoffnung schwindet.

Hier ist das Corpus Delicti:
Henkel weiß, was Frauen wünschen

Notes: 1

Den Kuchen teilen

Nachdem The Pirate Bay nun scheinbar endgültig geschlossen wurde, hat sich der in den Medien zum Jack Sparrow stilisierte1 Peter Sunde zusammen mit Linus Olsson ein neues Projekt überlegt, dass in meinen Augen einen Kompromiss darstellen soll, um damit die schwergewichtige Musik-, Film- und sonstwas-Industrie davon abzuhalten, keine übertriebenen und unberechtigten Geldbeträge von Musik-, Film- und sonstwas-Konsumenten mehr zu fordern.
Mit DDoS-Attacken scheint diesen geldgierigen Riesen nicht beizukommen zu sein.2
Also macht man es mit einer freundlichen Umarmung: umarmen und immer fester umarmen und immer fester…
Das neue Projekt heißt flattr und scheint grundsätzlich nach dem Prinzip des „digg it“ zu funktionieren: Was einem gefällt, kann „gevotet“3 werden und wird dadurch automatisch mit einem vorher festzulegenden Geldbetrag an den Urheber honoriert.
Ich finde, das klingt zunächst mal ganz charmant. Oder untergräbt das irgendwie die Idee von freier Information und freiem Austausch von Ideen (also Musik, Software etc.)?
Was haltet ihr davon?

  1. Artikel auf cnet.com: The Pirate Bay sees buried treasure in streaming video []
  2. Artikel zur Piratenbucht auf Wikipedia: The Pirate Bay – Wikipedia []
  3. Neudeutsch etwa für: abstimmen, dafürhalten. []

Klarmachen zum Ändern!

So langsam regt sich Widerstand: Der neue Gesetzesentwurf zur Sperrung von Webseiten mit (vorgeblichen) kinderpornografischen Inhalten — initiiert von Ursula von der Leyen und vorangetrieben von SPD/CDU — stößt mittlerweile auf breiten Widerstand!
Das ist meiner Meinung nach gut und richtig und unglaublich wichtig. Nachdem unsere großartige Regierungskoalition bereits angekündigt hat, die ePetition gegen dieses Gesetz (über 130 000 Mitzeichner) geflissentlich zu ignorieren (kennt man ja bereits aus der Politik), werden immer mehr Stimmen laut.
Ich möchte hier auf keinen Fall Parteipolitik betreiben. Ich möchte nur der Bitte derjenigen nachkommen, die den Protest im Netz tragen, durch Blog-Einträge auf diese politische und gesetzliche Schieflage aufmerksam zu machen.
Das tue ich hiermit gern. Besucht doch mal folgende Seiten und diskutiert darüber ausführlich mit euren Freunden, Nachbarn, Verwandten, Kindern. Es geht hier um das allmähliche Wegbröckeln unserer freiheitsstaatlichen und demokratischen Grundfeste.
Und es geht doch um Zensur: Piraten-Partei Hamburg
Die dreizehn Lügen der Zensurlula auf Netzpolitik.org
Verschiedene Meldungen auf heise online:
Bundestag verabschiedet Gesetz für Web-Sperren
Verschleierungstaktik
Schadensbegrenzung

edit:
Ich möchte dann noch auf Oliver Kels‘ Blog aufmerksam machen, der einen sich schnell verbreitenden Protestsong dazu veröffentlicht hat 🙂 Schaut’s euch an:
Zensi Zensa Zensursula

Großes Theater

Auch dies kommt mit einiger Verspätung. Aber besser spät als gar nicht:

no images were found


Das nenn‘ ich mal Trash. Ich habe mir diesen Klassiker von Theodor Storm allerdings nicht angesehen.

Wasser auf meine Mühlen

Ein Gruß an alle Apple/Macintosh-Enthusiasten 😉

no images were found


P.S.: Ich mag dieses Magazin und freue mich wie ein kleines Kind am Monatsende und kann es kaum erwarten, dass der Postbote dieses wertvolle Magazin achtlos und geknickt durch den Türschlitz stopft.

Auch eine schöne Alliteration

Dies habe ich irgendwann mal auf http://tagesschau.de gefunden. Es muss eine Meldung gewesen sein, als mal wieder ein Manager allzu dreist — also Beträge im zweistelligen Millionenbereich — unrechtmäßig beiseite geschafft hat und dies auch noch öffentlich wurde. Also ihr lieben Wirtschaftsverbrecher, Merkel lehrt euch das Fürchten!

no images were found

[Edit] Ich hätte auch schreiben können „Quelle: Internet“ 😉

Was zum Teufel…

Hatte ich ja ganz vergessen online zu stellen: dieses Bild aus der Vigo, dem Blödsinnsmagazin für alle AOK-Verunsicherten.
Welches Kind findet das denn toll? Also gut, in der analen Phase… Aber trotzdem: ’n Packen Milch und ’ne überdimensionale Piraten-Kackwurst. Und wer zwängt sich in solche „Kostüme“? Studenten? Ich war jung und brauchte das Geld. Ja, klar.

no images were found